Plastizieren.jpg

Plastizieren

In den Händen der Erstklässer wird das Wachs schön weich, daraus formen sie Buchstaben, Zahlen, kleine Tiere oder Krippenfiguren. Später kommt Ton als Material hinzu. Die Kinder können aus ihrer reichen Phantasie Formen bilden und lernen das Material kennen.
In der Mittelstufe werden die Formen immer mehr ausgestaltet. Realistisches und analytisches Denken prägt die Schüler dieser Altersstufe. Individuelle Gestaltungskräfte entstehen in der Pubertät, diese werden beim plastisch-künstlerischen Tun gefördert. Aufbautechnik und Relief sind Fertigkeiten, die in der Oberstufe erlernt werden, bevor eine freie Plastik und ein Kopf-Porträt realisiert werden.