Musik.jpg

Musik

„Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“  Victor Hugo

„So ist also Erziehung durch Musik darum die vorzüglichste, weil Rhythmus und Harmonie am tiefsten ins Innere der Seele eindringen ...“ Sokrates

 

Ganz im Sinne des Zitates von Sokrates findet musikalische Bildung an der Waldorfschule nicht nur im Musikunterricht statt, sondern wird auch z.B. im rhythmischen Teil des Hauptunterrichtes und im Fremdsprachenunterricht gepflegt.

Im Zusammenklang dieser drei Bereiche (Musikunterricht, Hauptunterricht, Sprachen) wird in den ersten drei Schuljahren die Grundlage gelegt für ein aktives Hören, Singen und Musizieren. Immer hat Musik dabei auch zu tun mit einem Eintauchen in bestimmte Stimmungen, die dem Lebensalter der Kinder entsprechen. In den ersten beiden Schuljahren ist dies vornehmlich die sogenannte Quintenstimmung, d.h. pentatonische Lieder, die noch ohne festgefügten Grundton auskommen und ganz dem melodischen Strömen hingegeben sind. Auch das gemeinsam erlernte Klasseninstrument, die pentatonische Flöte, entspricht dieser Stimmung.

Ab der 3. Klasse werden erste Kanons erobert und neue Stimmungen/Tonarten (alte Kirchentöne, Dur, Moll) erlebt: Mit dem Grundton kommt die Musik auf der Erde an. Entsprechend findet im 3. Schuljahr nach Weihnachten auch ein Wechsel von der pentatonischen Flöte zur Altblockflöte statt, die die Schüler dann viele Jahre begleiten wird. Darüber hinaus ist nun auch der Zeitpunkt gekommen für die Wahl eines individuellen Instruments, das privat erlernt wird und später in die Bildung eines Klassenorchesters und in die Ensemble-Arbeit der Mittelstufe mündet.

Von der 4. bis zur 6. Klasse entfaltet sich das mehrstimmige Singen und Musizieren und die Schüler werden mit der Notenschrift und den Gesetzmäßigkeiten der Musik vertraut gemacht.

In den Klassen 6 bis 8 erweitert sich das Liedrepertoire um Lieder aus anderen Ländern und Kulturen und außerdem können größere Werke der Musikgeschichte kennengelernt werden. Um allen Schülern in diesen Schuljahren das gemeinsame Musizieren zum Erlebnis werden zu lassen, gibt es neben dem Mittelstufenorchester weitere Ensembles, in denen z.B. mit Gitarre oder Altflöte gespielt wird.

Der Musikunterricht der Oberstufe vermittelt den Schülern neben der weiteren Pflege des Singens einen Überblick über die Epochen der Musikgeschichte und der dazugehörigen musikalischen Gattungen und Formen. Dabei wird immer auch die Frage nach dem gesellschaftlichen Kontext der Musik gestellt und führt auch zu Vergleichen mit den anderen Künsten der jeweiligen Zeit.