eurythmie.jpg

Eurythmie

Eurythmie (griechisch: schöne Bewegung) ist eine Bewegungskunst. Die Eurythmie greift alle Elemente der Musik oder der gesprochenen Sprache auf: Melodie, Tonart, Töne, Intervall, Harmonie, Rhythmus und Takt. Eurythmie kann deshalb als sichtbar gemachte Sprache oder Musik bezeichnet werden. Sprechen und Bewegen sind stark miteinander verbunden. Körperliche Beweglichkeit und Sprachgewandtheit und somit auch die geistige Beweglichkeit hängen zusammen.
Im Eurythmieunterricht der Waldorfschule lernen die Kinder ihre Bewegungen zu koordinieren und die Ausdruckskraft ihres Körpers zu entwickeln. Die schwungvollen Vorführungen sind immer wieder Höhepunkte bei den Monatsfeiern.
Eine therapeutische Form der Eurythmie findet als Förderunterricht für einzelne Schüler statt – die Heileurythmie.